Cuil am Ende

Vor etwas mehr als zwei Jahren wurde hier im Blog ein kleiner Artikel veröffentlicht: Google bekommt ‚coole‘ Konkurren, in welchem es um die amerikanische Suchmaschine Cuil ging. Diese hatte nach eigenen Angaben deutlich mehr Seiten im Index (Wikipedia spricht von 120 Milliarden Seiten) und sollte noch relevantere Ergebnisse liefern als der momentane Platzhirsch aus Mountain View. An der Spitze von Cuil standen nebem Tom Costello (ehem. IBM Manager) auch Leute wie Anna Patterson (Ex-Google Mitarbeiterin) – also Leute, die eigentlich Ahnung von dem haben was sie tun. In manchen Kreisen wurde Cuil bereits als Google Killer gehypt – eine Bezeichnung die Cuil zu keiner Zeit gerecht werden konnte.

In der Tat durchforsteten die Bots von Cuil das Netz im großen Stil und trugen sehr viele Informationen zusammen – das kann wohl jeder Webmaster beim checken seiner Logfiles bestätigen. Letztenendes scheiterte es aber wohl an der Aufbereitung der erfassten Daten, sodaß man nie wirklich zufriedenstellende Ergebnisse in den Serps von Cuil erhielt. Letzten Freitag dann die Meldung auf TechCrush, das es nun mit Cuil wohl endgültig Aus ist. Man hatte wohl noch versucht, Cuil zu verkaufen, konnte sich aber letztenendes nicht einigen.

Der Beitrag wurde am Montag, den 20. September 2010 um 12:26 Uhr veröffentlicht und wurde unter SEO abgelegt. Folgendene Tags sind dem Beitrag zugewiesen: . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben