Webinale 08 – der Rückblick

Webinale 08

Gestern am späten Nachmittag ging die Webinale 08 Konferenz in Karlsruhe zu Ende. Letzte Woche hatte ich ja bereits etwas hier im Blog dazu geschrieben – und heute folgt nun der Rückblick. Eines kann ich schon vorwegnehmen: es hat sich gelohnt! In den Workshops am Montag, sowie im Online Marketing Day am Dienstag, den Keynotes sowie den zahlreichen Sessions wurden viele interessante Sachen aus der aktuellen Netzwelt präsentiert.

Montag: Workshops

Vermarktung von Blog Communities – Verbreitung von Werbebotschaften durch soziale Netzwerke – Der erste Workshop wurde von Gerd Stodiek von der Firma mokono gehalten. Dort ging es am Anfang mehr um das bloggen allgemein und um die Meinungen, die von Bloggern (zum Beispiel über ein Produkt oder auch Dienstleistung) verbreitet werden. Parallel dazu wurde natürlich auch der eigenen Dienst blog.de vorgestellt sowie verschiedene Features der Seite demonstriert. Ich habe mir mal einen Test-Account bei blog.de angelegt und werde mir das später genauer ansehen (Test-Bericht gibt es dann hier). In der zweiten Hälfte wurden verschiedenene Kampagnen gezeigt, wie man z.B. durch eine “Themenwoche” gezielt ein bestimmtes Produkt in den Fokus der Blogger rückt oder auch wie man als Blogger selbst mit seinem Blog Geld verdienen kann. Insgesamt hat mir der Workshop sehr gut gefallen und ich hoffe doch, daß es nochmal die Gelegenheit geben wird, an einem Workshop mit den Jungs von monoko teilzunehmen.

AJAX – Hands-on: Refactoring Google Suggest – Der zweite Workshop war dann wohl eher etwas für meine Kollegen, den Software-Entwicklern. Hier wurde anhand des Google Suggest Beispiels eine AJAX-Anwendung für den Praxis-Einsatz gezeigt. Leider ein wenig trocken und nicht so spannend wie der Workshop zuvor.

Dienstag: Online Marketing Day

Welcome to the next open standard social networking mashup web – Die Keynote zu Beginn des Tages war zwar nicht Teil des Online Marketing Days, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Oliver Scheer und Carsten Humm demonstrierten ein paar Sachen aus den Microsoft Live Labs, allen voran natürlich Silverlight. Mir persönlich haben vor allem der Deep Zoom Composer und das PhotoSynth gefallen. Ich denke, damit werde ich mich in naher Zukunft auch mal auseinander setzen und natürlich auch hier im Blog darüber schreiben.

User-Empowerment: Onlinemarketing 2.0 – Der erste richtige Vortrag zum Thema Online Marketing im Rahmen des Special Days kam von Frank Puscher, der durchaus Entertainer-Qualitäten an den Tag legte und mit Hilfe verschiedener Beispiele neue Konzepte der Online-Werbung zeigte – fernab von Banner- und Layer-Werbung. Ohne Zweifel zählte sein Vortrag mit zu den unterhaltsamsten der diesjährigen Webinale. Schade, daß ich kein Buch beim Quiz abstauben konnte, aber vielleicht bekomm ich ja noch eins über die Verlosung. ;)

What’s next on Word of Mouth? – Nahtlos ging es weiter mit dem Vortrag von Christian Wilfer, der ebenfalls an verschiedenen Beispiel-Kampagnen (OBI Hammer Spot, Whopper Freak Out) gezeigt hat, wie Mundpropaganda 2.0 funktioniert.

Germany vs. USA? Neue Digitale meets driftlab! – Die Keynote direkt nach dem Mittagessen fand ich persönlich doch eher langweilig, zumal sie sich dann durch ihren verzögerten Start mit den anschließenden Sessions überschnitt. Es ging kurzgefasst um zwei Agenturen und was sie in ihrer Arbeit im jeweiligen Land unterscheidet. Da ich die folgende Session nicht verpassen wollte, bin ich hier bereits früher wieder raus.

Nachrichten 2.0 – Michael Reuter von der Social-News Plattform yigg.de, auf der ich auch selbst mehr oder weniger aktiv bin, zeigte wie schnell heute Nachrichten ins Netz gelangen und vor allem wer sie veröffentlicht. Die erste Hälfte der Session war – sicherlich vor allem für Blogger und Yigg-Nutzer – doch eher zu allgemein. In der zweiten Hälfte wurden aber neue, teilweise exotische und für mich noch unbekannte Dienste wie seesmic gezeigt, die in der Zukunft vielleicht was reißen könnten. Auch wurde Twitter genannt – ein Dienst, der mir zwar bekannt ist, der mich trotz meiner Web 2.0 Affinität noch nicht packen konnte.

yigg it

Social Media Optimization – Über SMO und SEO ging es dann bei Stefan Fischerländer, der ebenfalls unterhaltsam und interessant über verschiedene Web 2.0 Dienste berichtete und Möglichkeiten zeigte, wie man damit Erfolg für sich herausholt. Gut fand ich vor allem auch mal die SEO-Aspekte, die bei den anderen Vorträgen doch eher unbeachtet blieben. Auch der Vergleich zwischen den Social News Plattformen Digg (USA) und Yigg (Deutschland) zeigte, daß wir im deutschsprachigen Netz noch arg hinterher hinken was die Nutzung von Web 2.0 Diensten betrifft. Zum schmunzeln: Es wurde am Beispiel Yigg gezeigt, wie man einer dort eingestellten News ein wenig “Starthilfe” verschafft – wohlwissend das einer der Betreiber von Yigg (Michael Reuter, siehe vorherigen Absatz) mit im Publikum saß. ;)

webinale08_marcus_015

Blog-Marketing: PR-Kanal mit eigenen Gesetzen – Den Abschluß des Online Marketing Day bestritt Remo Uhrek von Trigami. In seiner Session ging es um die Beziehung zwischen den Meinungsmachern und den Firmen, deren Produkte und Dienstleistungen in der Blogosphäre diskutiert werden. Natürlich ging es auch um den Dienst Trigami, bei dem Blogger gegen Vergütung über Produkte schreiben können, um somit ein Produkt bekannter zu machen. Anhand verschiedener Fallbeispiele wurde gezeigt, daß solche Kampagnen ganz unterschiedlich ausfallen können.

Mittwoch: weitere Sessions und Keynotes

The 10 most common SEO mistakes – Für mich stand am Mittwoch als erstes der Vortrag von Tom Alby von ask.com auf dem Plan. Der auf Englisch gehaltene Vortrag umriss knapp die zehn gröbsten Fehler, die man in Sachen Suchmaschinen-Optimierung machen kann. Für jeden, der sich schon etwas intensiver mit SEO beschäftigt hat, gab es sicherlich kaum etwas Neues zu erfahren. Lediglich der Punkt zum Thema Duplicate Content warf ein paar Fragen auf. Leider verging die Zeit bei Tom Alby wie im Flug und die anschließende Keynote stand unmittelbar bevor. Schade, ich hätte da noch so einige SEO-technische Fragen – insbesondere in Zusammenhang mit ask.com – gehabt, aber das kann ich ja vielleicht per Mail nachholen.

Jeder User ist für seine Werbung selbst verantwortlich!? – Die erste Keynote des Tages wurde von Dr. Dirk Feuerhelm vom Hauptsponsor 1&1 gehalten. Er zeigte, was in Sachen Kunden Tracking und Zielgruppen Marketing mit dem TGP-Targeting Programm bereits jetzt schon möglich ist und in Zukunft möglich sein wird.

Bewertungen im Netz – Personen, Firmen und Produkte auf dem Prüfstand – Die einzigste Session die ich im Rahmen des Online Recht Days besucht habe, war die von Jan Dirk Roggenkamp. Mit zahlreichen Beispielen zeigte er bekannte wie auch neue Bewertungs- und Meinungsplattformen und was man als Betreiber einer solchen Plattform beachten sollte – insbesondere dann, wenn der Inhalt fast ausschließlich User Generated Content ist. Das Thema wurde natürlich auch von der juristischen Seite beleuchtet, ohne aber zu sehr in eine Jura-Vorlesung ab zu driften. Grob vereinfacht ging es um die Meinungsfreiheit auf der einen Seite und das allgemeine Persönlichkeitsrecht auf der anderen Seite. Besonders dann, wenn es um Personen-Bewertungen geht (Beispiel: Lehrer-Bewertungen bei spickmich.de oder Verkäufer-Bewertungen bei eBay) kommt es hier immer wieder zu Klagen.

Jump into the next media revolution! – Eindrucksvoll und unterhaltsam gestaltete sich die vierte und letzte Keynote der Webinale. Daniel Bischoff von TrendOne zeigte kurz die Evolution vom Web 1.0 zum Web 2.0 – hielt sich dabei aber nicht lange auf und sprang weiter zu Web 3.0 und Web 4.0. Ich hoffe doch, daß ich noch irgendwie an die Video-Aufzeichnung dieser Keynote komme (die Keynotes wurden ja alle vom Veranstalter aufgezeichnet), denn das würde ich mir auch noch ein zweites Mal ansehen.

OpenSocial – Social Networks standardisiert – Die letzte Session, die ich am Mittwoch besuchte, drehte sich um OpenSocial, der API-Schnittstelle für Social Network Plattformen wie MySpace, Xing oder auch StudiVZ. Ohne Zweifel steckt in Open Social riesiges Potential, grade weil es von Google entwickelt wird und die großen Social Networks diesen Standard unterstützen (werden), allerdings befindet sich die API noch in einem eher frühen Stadium. Redner Andre Wussow zeigte dennoch die Erstellung eines kleinen Widget bzw. Gadgets, mit dem man die Freundesliste von seinem MySpace-Account anzeigen lassen konnte.

Fazit

Die Webinale war definitiv eine gelungene Konferenz, auch wenn sich einige Sachen arg überschnitten (ich hatte beispielsweise überhaupt keine Zeit, Vorträge von den drei anderen Konferenzen mitzunehmen). Mir gab die Webinale viele Ideen für meine eigenen Web-Projekte und ich habe einige nette Leute kennengelernt. Karlsruhe ist darüber hinaus eine sehr angenehme Stadt und ich bin gerne bereit hierher nächstes Jahr wiederzukommen.

Nebenbei: Fotos von der Webinale gibt es auf meinem Flickr-Account. Sobald Folien bzw. PowerPoint-Präsentationen von der Webinale frei verfügbar sind, werde ich ebenfalls hier darauf hinweisen.

Update: Vorträge & Slices

» Enterprise 2.0 – Der Einsatz von Social Software in Enternehmen (PowerPoint Präsentation und Interview)
» Die 10 drängendsten Herausforderungen des Web (PDF, Jens Grochtdreis)
» Crowdsourcing & Recht (Präsentation, Dr. Carsten Ulbricht)

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 29. Mai 2008 um 21:35 Uhr veröffentlicht und wurde unter Events abgelegt. Folgendene Tags sind dem Beitrag zugewiesen: , , , , , , , , , , , , , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

2 Reaktionen zu “Webinale 08 – der Rückblick”

Marcus
schrieb am 14. August 2008 um 08:33 Uhr:

So, gestern ist dann auch endlich die versprochene CD mit all den Vorträgen als PDFs gekommen. Einige haben es allerdings nicht auf die CD geschafft (u.a. von Tom Alby), da gibt es dann einen Link zur Webinale Seite: Session Update.

Aufzeichnung der Keynote nun verfügbar
schrieb am 7. Januar 2009 um 17:06 Uhr:

[...] Webinale 08 – der Rückblick Blog Eintrag verbreiten: [...]

Einen Kommentar schreiben